Garmisch
Wettbewerb Kongresshaus
Die Gestaltungsidee gründet auf dem Gedanken, ein großzügiges Dach über die neuen und die bestehenden Nutzungen zu spannen. Die plane Struktur ordnet die über die Jahre additiv gewachsene Struktur des Kongresshauses im Stadtraum nach Westen zum Park und nach Osten zur Parkstraße. Der südliche Ausläufer sucht den Blickfang zum Richard-Strauss Platz und signalisiert die Erweiterung des Panoramafoyers. Schlanke Rundstützen tragen das raumbildende Netz aus Holz über einen Tragraster, der die Struktur des Bestands respektiert und bestehende Funktionen nicht beeinträchtigt. Die ausgefachten Kassetten können jeweils offen, transparent, transluzent oder geschlossen ausgestaltet sein. Der darunterliegende Funktionsbereich zusammen mit dem Gestaltungswillen und der gewünschte Lichteinfall begründen die Logik der Wahl
Year:
2016
Status:
competition
Categories:
culture, mixed_use, urban design, renovation