Bern
Wettbewerb Inselspital
Der vorliegende Entwurf folgt dem städtebaulichen Konzept und der vorgeschlagenen Dreifelderwirtschaft des Masterplans. Er respektiert die vorgesehene Höhenentwicklung sowie die Aussenräume (Pocket-Parks) und schafft über seinen volumetrischen Ausdruck und das prägnante Erscheinungsbild als Grossform ein Gravitationsfeld im Zentrum der Gesamtanlage des Inselspitals. Dem Modell des menschlichen Herzens folgend, empfängt und pumpt der Bau über die infrastrukturellen Gefässe der Stadt und ihrer inneren und äusseren Verbindungen Menschen durch den neu geschaffenen Organismus.

Dieses grosse Gefäss erhält seine Identität über die aus einem Block erarbeitete Form. Innen eröffnet der Bau hingegen eine überraschende Permeabilität. Das Herz- und Gefässzentrum verbindet die Freiburgstrasse mit der oberen Arealmagistrale. Die öffentliche Durchwegung als Halle mit innenliegender, städtischer Kaskadentreppe wird zum Ort der Begegnung und der Orientierung. Die Referenzen hierfür finden sich typologisch in den Hospitälern des Mittelalters wie in Erfurt und den Grossbauten des 19. Jahrhunderts. Deren Ausdruck und Formensprache erinnert an die aus einem Block geformten Wachsabgüsse und Skulpturen Eduardo Chillidas.

Year:
2014
Status:
competition
Categories:
healthcare