Lausanne
EPFL Campus-Erweiterung „Quartier Nord“, mit Flora Ruchat-Roncati
Die Neubauten sollten so in die bestehende Überbauung der EPF Lausanne, die aus zwei sehr unterschiedlichen Teilen besteht, eingeordnet werden, dass ein gemeinsames „Herz“ für die gesamte Anlage entstehen kann. Die zweite Überlegung betraf die flexible Raumstruktur der einzelnen Gebäude. Die zwei Grundgedanken verdichteten sich zu einem städtebaulichen Konzept, das von der räumlich starken Auszeichnung der Nord-Süd-Achse lebt.

Driven by the spatially commanding north-south axis, the underlying urban design concept gives rise to new building structures distinguished by a spatial flexibility that readily allows future modification, while also serving to furnish the EPFL campus with a nucleus that links the two very different tracts of the complex.
Client:
EPFL
Year:
1993 - 2006
Status:
accomplished
Categories:
education, urban design