Zürich
FIFA World Football Museum
Der Bau von Werner Stücheli aus den siebziger Jahren wird teils in seine räumlichen Grundzüge rückgeführt, teils verdichtet, baulich ergänzt und aufgestockt. Der super-urbane, horizontal gegliederte Block ergänzt damit am Tessiner Platz ein Stück Stadt. Im Sockel und in den Untergeschossen werden die Museumsnutzungen integriert, die räumliche Fuge im zweiten Obergeschoss erschliesst die Terrasse und wird durch die Restaurant-, Shop- und Seminarbereiche wieder öffentlich nutzbar. Wohn- und Bürobereiche gliedern die nächsten Geschosse. Als Abschluss folgt ein zweigeschossiger Aufbau mit Wohnnutzungen.

The conversion of Werner Stücheli's "Haus zur Enge" from the 1970s partially restores the original spatial character, while also consolidating, expanding, and adding on stories. The ultra-urban, horizontally structured architecture enhances Tessiner Platz, and therewith, a small stretch of the city. The FIFA museum facilities are integrated into the lower and basement levels. The terrace is accessed via the interstice on the third level, reopening this area to the public in the form of restaurants, shops, and seminar rooms. Above are four levels designated for residential and office spaces, followed by a two-story, rooftop residential unit.
Client:
FIFA / SwissLife, Zürich
Year:
2009 - 2015
Status:
work in progress
Categories:
mixed_use, culture, office, residential