Studienauftrag Allreal Baufeld D Escherwyssgebiet - 2. Preis
Das einst peripher zum Stadtzentrum gelegene Escher-Wyss-Quartier erschliesst heute einen urbanen Stadtraum, aus dem sich die Industrie am Beispiel der Maschinenbauhalle noch nicht zurückgezogen hat. In direkter Nachbarschaft haben sich inzwischen in alten wie in neuen Strukturen Wohnnutzungen, Büroflächen, verschiedene Gewerbe, Schulen, Gemeinschaftsflächen und Kulturinstitutionen eingerichtet. Zürich West lebt.

Der zu besetzende Baubereich D formuliert ein Grundstück innerhalb der ringartig angelegten Baufelder rund um die Maschinenbauhalle.

Der vorgeschlagene Neubau ergänzt in selbstverständlicher Weise den Gebäudekranz um die Maschinenbauhalle, erschliesst neue Aussenräume und nimmt das Spiel der weiten und engen Raumsequenzen auf. Seine äussere Gestalt ist langgestreckt schlank und dem Verlauf der Giessereistrasse folgend nach Süden schräg geschnitten.



Das Tragwerk wird in Baumeistermanier vor Ort in weissem Beton gegossen. Die vertikal gegliederten Pfeiler der Fassade rücken vom ersten zum fünften Obergeschoss zurück und reduzieren somit die Schattenwirkung. In der Vertikalen erfährt der Bau dadurch eine zunehmende Leichtigkeit.

Eine durch das Gebäude gesteckte gewendelte Treppe erschliesst die Geschosse. Die vertikale Verknüpfung wird im Eingangsbereich ein Ort des informellen Empfangs und innerhalb der offenen Büroflächen zum Zentrum der Kommunikation unter den Mitarbeitenden.



Wir erwarten über die eingesetzten und einfach verarbeiteten Materialien eine gediegene und unaufdringliche Arbeitsatmosphäre. Die zurückhaltende aber dennoch präzise gehaltene Materialisierung symbolisiert die Fertigkeit der Bau- und Immobilienunternehmung.

Die Transparenz in Querrichtung und die über sämtliche Geschosse verlaufende Wendeltreppe vermitteln mit den räumlichen Verbindungen die Aufgeschlossenheit und Offenheit des Unternehmens gegenüber Kunden und Mitarbeitenden.
Year:
2017
Status:
competition
Categories:
office